Schubladendenken

Thomas Petersen erklärt, warum Schubladendenken und Diskriminierung in bestimmten Situationen wichtig sind. - Einfach mal die superaufgeklärten, permagebildeten, globalkosmopolitischen Mitteleuropaintellektuellen-Vorurteile ruhen lassen und lesen (lohnt sich auch für die, bei denen die vorangegangene launische Leserbeschimpfung zutrifft, versprochen!): Thomas Petersen: Das Gute am Schubladendenken

qed

Quod erat demonstrandum: Link Wenn es nicht eine gewisse Tradition in Deutschland für solche Dinge gäbe, könnte man meinen, er hat die selbst bestellt. Auch die Belehrungen der Schweiz durch aufrechte deutsche Gesinnungsgenossen in den letzten Wochen bekommt dadurch einen ganz besonderen Gout. Der geneigte deutsche Leser vergleiche die Argumentation der Schweizer mit dem hochtrabenden Neusprech des […]